Fondueplausch vom 03. Februar 2012

Beinahe 50 Personen fanden sich am Freitagabend im Restaurant Gässli in Greppen zum Fondue-und Teigwarenschmaus ein. Das Sääli war gerade gross genug um die fröhliche Schar zu beherbergen.
Nachdem sich alle bestens verpflegt hatten, wurden wir einmal mehr von „unserer Huusmusig“ musikalisch verwöhnt. Die vier hübschen jungen Männer vom „Echo von der Steineraa“ unterhielten uns beinahe ohne Unterbruch. Verstärkt wurde ihre musikalische Leistung noch durch Kathrin Schnüriger, die ebenfalls zum guten Gelingen beitrug. So konnten die Besucher den Abend mit mitsingen, schunkeln und tanzen geniessen. Dass es allen gut gefiel, zeigte sich darin, dass kaum jemand den Heimweg antreten wollte. Erst gegen Mitternacht leerte sich das Sääli. Einen ganz speziellen Dank gilt an dieser Stelle der Musik, die uns wiederum kostenlos ihre Unterhaltung anbot.

Weihnachtsfeier 10. Dezember 2011

Auch dieses Jahr wurden die ca. 80 Teilnehmer mit einem Samichlaus-Besuch beehrt. Die Schmutzlis kamen aber nie zum Einsatz, da es gar nichts zu beanstanden gab. Grossen Einsatz zeigten dafür die Anwesenden als der Chlaus um musikalische Unterstützung bat.
Der Nachmittag galt ganz dem gemütlichen Beisammensein. Da durfte natürlich das ausgezeichnete Mittagessen, zubereitet von Beni Müller, nicht fehlen. Auch der liebevoll geschmückte Saal und die von Heidi Jud gebastelten Tischdekorationen trugen viel zur guten Stimmung bei. Bei einer Polonaise und mitTanzen ging der kurzweilige Nachmittag zu Ende. So konnten Jung und Alt gemeinsam einige unbeschwerte Stunden verbringen.

Bergtrip im Trekkingrollstuhl 28.08.2011

Die Alpine Rettung Wägital feierte auf aussergewöhnliche Art ihr 90-Jahr-Jubiläum. Sie bot Menschen mit Handicap die Gelegenheit, ihr Einsatzgebiet persönlich kennenzulernen. Dazu durften Mitglieder des Procap March-Höfe sowie der Sektion Schwyz an ihrem speziellen Anlass teilnehmen.
So durften sich am Sonntagmorgen die Teilnehmer der Sektion Schwyz auf die Reise ins Calfeisental machen. Als sie auf der Sardona-Alp ankamen,bot sich ihnen eine traumhafte Kulisse. Die frischverschneiten Berge, der tiefblaue Himmel und der herzliche Empfang durch die Helfer der Alpinen Rettung liessen sofort alle Nervosität und Unsicherheiten vergessen. Sobald sich die Teilnehmer in den Trekkingrollstühlen wohlfühlten und gut gesichert waren, ging das Abenteuer richtig los. Währenddem die Trekkingfahrer die traumhafte Bergwelt geniessen konnten, kamen die Helfer und Helferinnen der Alpinen Rettung ins Schwitzen. Dank dem Einsatz von viel Muskelkraft, Geschicklichkeit und einem grossen Sicherheitsbewusstsein wurde der Weg zur Sardona-Hütte in Angriff genommen.
Auf 2158müM durften die Schwyzer dann gemeinsam mit ihren Gastgebern ein feines Mittagessen unter blauem Himmel geniessen. Fasziniert von der Tatsache, dass sie als gehbehinderte Personen die Möglichkeit hatten, an einer alpinen Tour mitzumachen, genossen die Procapler dieses tolle Erlebnis in vollen Zügen. Beim Abstieg gings zügig vorwärts, sodass vor der Heimreise nochmals eine Stärkung bei der Sardona-Alp eingenommen werden konnte.
Für dieses unvergessliche Erlebnis gebührt der Alpinen Rettung Wägital ein ganz herzliches Dankeschön. Dieser Anlass wird allen Beteiligten noch lange in allerbester Erinnerung bleiben.

Grillplausch in Steinen 08.07.2011

Auch dieses Jahr fanden sich wieder viele hungrige Procapler und Angehörige in Steinen ein um zusammen einen gemütlichen Abend zu verbringen. Bei Speis und Trank liess es sich gut gehen. Dank den fleissigen Salat- und Dessertköchen/-innen konnten grosszügige Buffets präsentiert werden. Die fleissigen Faskifa-Männer kümmerten sich um die Grilladen und den Service, als auch um den Abwasch und die vielen Hintergrundaufgaben. Tuusig Dank!
Für die musikalische Unterhaltung sorgte unsere „Huusmusig“. Die vier jungen Männer aus dem Raume Steinen wussten genau die richtigen Stücke zu spielen damit gesungen und geschunkelt werden konnte. Auch ihnen gehört ein grosser Applaus und ein herzliches Dankeschön!!
Dies alles trug dazu bei, dass es ein sehr gemütlicher und lustiger Anlass geworden war und die Teilnehmer es geniessen konnten.

Zu Gast im Emmental 02.07.2011

Am Samstag wagten ca. 40 Mitglieder von Procap Schwyz eine Ausfahrt weit über die Kantonsgrenze hinaus. Mit dem Eurobus ging die Fahrt in schöne Emmental. Bei herrlichem Wetter bot schon die Reise viele wunderbare Eindrücke.
Im Kemmeriboden-Bad angekommen wurden erst mal die Beine etwas vertreten oder der gröbste Durst gelöscht. Ebenso konnte einem Holzschnitz-Künster bei der Arbeit zugeschaut und verschiedenste Objekte in der Holzkunstausstellung bestaunt werden.
Das Mittagessen wurde im gemütlichen Sääli eingenommen. Als alle ihre Suppe ausgelöffelt hatten, wurde der ausgezeichnete Hauptgang serviert. Und es gelang sogar noch Einigen in ihrem Bauch genügend Platz frei zu halten für die legendären Kemmeriboden-Meringues. So musste niemand mit leerem Magen die Weiterfahrt nach Trubschachen in Angriff nehmen. Dort gab es ja auch schon wieder vieles auszuprobieren. Im Kambly-Verkaufsladen konnte zur Genüge verschiedenste Sorten von Guetsli und Gebäck versucht und degustiert werden.
Vollbepackt mit Souveniers und Guetslivorrat gings gemütlich auf die Heimreise. Mit Singen im Car wurde gegen die aufkommende Müdigkeit gekämpft und die Rückfahrt zu einem weiteren Erlebnis gemacht. Gut verpflegt traf die Reiseschar munter und bestens gelaunt wieder in Goldau ein.

Zmörgele im Tierpark 30.04.2011

Schon bevor der Tierpark überhaupt seine Tore öffnete, versammelte sich eine hungrige Schar Procapler und deren Angehörige vor dem Eingang. Kaum wurde die Schranke geöffnet, gings zügig Richtung Tierpark Restaurant. Dort war alles schon vorbereitet, so dass die 30 hungrigen Anwesenden sofort zugreifen konnten. Auch die vier Kinder genossen das augiebige Frühstück in dieser gemütlichen Runde. Nachdem alle Bäuche gefüllt waren, waren die Ersten schon wieder voller Tatendrang. So machten sich einige noch auf den Weg den Tierpark zu erkunden. Die Anderen nahmens gemütlich und machten sich auf den Nachhauseweg.

51. GV 26.03.2011

Präsidentin mit Applaus im Amt bestätitgt

Anlässlich der 51. GV trafen sich ca. 70 Personen im Eichmattzentrum in Arth-Goldau. Der geschäftliche Teil ging in kurzer Zeit über die Bühne, sodass die Anwesenden noch genügend Zeit hatten, den Imbiss und das gemütliche Beisammensein zu geniessen.

Die Präsidentin Maria Felder-Bürgi und die Kassierin Silvia Heinzer wurden mit grossem Applaus in ihrem Amt bestätigt und für die nächsten zwei Jahre wiedergewählt. Ganz besonders erfreulich war, dass mit Hedy Reichlin ein neues, engagiertes Vorstandsmitglied aufgenommen werden konnte. Dank den eingegangenen Spenden konnte den Mitgliedern im letzten Jahr öfters etwas offeriert und verschiedene Anlässe sehr kostengünstig angeboten werden. Trotzdem zeigte sich das Rechnungsresultat positiv und seit langem wieder einmal mit bescheidenen aber immerhin schwarzen Zahlen. Nach dem geschäftlichen Teil wurden die Anwesenden mit dem Trio Rotacher musikalisch unterhalten und aus der Küche von Beni Müller kulinarisch verwöhnt. Wie schon beinahe zur Tradition geworden, durfte die von Heidi Jud liebevoll gebastelte Tischdekoration als Erinnerung an einen gemütlichen Nachmittag.

Fondueplausch 18.02.2011

34 hungrige Procapler und deren Freunde trafen sich im Restaurant Chlosterbächli in Ingenbohl zum alljährlichen Fondueplausch. Nachdem der grösste Hunger gestillt war, ging es zum gemütlichen Teil über. Zwei Musikanten aus Steinen unterhielten die Anwesenden bestens mit lüpfiger Musik. Schon bald wurde mitgeschunkelt und gesungen und ganz mutige liessen sogar das Tanzbein schwingen. Zwischendurch wurden einige Runden Lotto gespielt und es durften verschiedene stolze Gewinner die gesponsorten Preise entgegennehmen. So ging ein gemütlicher Abend schnell vorbei und sogar die beiden Mexikaner hatten den Abend in dieser einheimischen Gesellschaft sehr genossen.

Weihnachtsfeier 11.12.2010

Ungefähr 90 Procap-Mitglieder und Angehörige feierten gemeinsam Weihnachten. Im festlich dekorierten Pfarreisaal in Goldau genossen sie einen gemütlichen Nachmittag bei bester Unterhaltung und vorzüglichem Essen.

Als der Samichlaus mit Gefolge eintraf wurde es erstmal still im Saal. Gespannt hörte man seinen Ermahnungen zu, obwohl er kaum etwas zu schimpfen hatte. Als er dann aber sein Handörgeli hervornahm und um musikalische und gesangliche Verstärkung bat, machten alle gerne mit. Das „Echo vom Maisgold“, das den ganzen Nachmittag für beste musikalische Unterhaltung sorgte, unterstützte die illustre Gesangs- und Musikrunde.
Dass dieser Anlass gelang, verdankten die Teilnehmenden auch Beni Müller, der sie wie schon so oft kulinarisch verwöhnte. Für die schöne Dekoration war einmal mehr Heidi Jud verantwortlich. Am Schluss konnten alle sogar noch eine Erinnerung an diesen Anlass mitnehmen, durften sie doch die Tischdekoration behalten.